Fusion von VHBP und BHSB:

Einheitliche Stimme für die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft

Berlin, 18.05.2020 - Die Seniorenbetreuungsverbände VHBP und BHSB treten ab sofort gemeinsam auf. Der vergrößerte VHBP ist somit offizielles Sprachrohr der Branche gegenüber Politik, Medien, Kunden und Betreuungspersonen.

Derzeit sind in Deutschland rund vier Millionen Menschen pflegebedürftig. Rund dreiviertel aller Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt und betreut. Aktuell kümmern sich in Deutschland rund 300.000 Betreuungskräfte aus Osteuropa um alte und kranke Menschen in häuslicher Gemeinschaft (sogenannte 24-Stunden-Betreuung).

Um diese mittlerweile unverzichtbare Betreuung in häuslicher Gemeinschaft (BihG) zu fördern, haben sich der VHBP – Verband für häusliche Betreuung und Pflege e.V. und der Bundesverband häusliche SeniorenBetreuung e.V. (BHSB) als Sprachrohr der Betreuungsunternehmen und -personen in Deutschland positioniert. Im Fokus steht, die Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit osteuropäischer Betreuungspersonen zu erhöhen und, Rechtssicherheit für Betreuung in häuslicher Gemeinschaft herzustellen und die Schwarzarbeit massiv einzudämmen.

Jetzt haben der VHBP und der BHSB einen Zusammenschluß vereinbart. Damit wird eine einheitliche Stimme zum Thema Betreuung in häuslicher Gemeinschaft geschaffen. Der vereinigte Verband ist somit ab sofort offizielles Sprachrohr der Branche gegenüber Politik, Medien, Kunden und Betreuungspersonen.

„Die Vorteile eines geeinten Verbandes liegen auf der Hand. Wir bündeln unsere Ressourcen und Kompetenzen zum Nutzen der Kunden und der Betreuungspersonen. Wir schärfen damit die Wahrnehmung des VHBP als zentraler und professioneller Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Betreuung in häuslicher Gemeinschaft“, betont Daniel Schlör, Vorsitzender des Verbandes für häusliche Betreuung und Pflege.

Stefan Lux, unter dessen Führung der Bundesverband häusliche SeniorenBetreuung sich dem VHBP angeschlossen hat und der nun aktiv in der neuen Konstellation mitarbeitet, stellt heraus: „Es ist ein wichtiges Zeichen für die Einheit der Branche, dass wir als gemeinsame Stimme am Markt auftreten und das gemeinschaftliche Ziel verfolgen, die Situation für Kunden und Betreuungspersonen konsequent und kontinuierlich zu verbessern. Gerade hinsichtlich des Kampfes gegen Schwarzarbeit und für die Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen warten zahlreiche Aufgaben auf uns.“

Der VHBP tritt seit Jahren für Rechtssicherheit der Betreuung in häuslicher Gemeinschaft, die Eindämmung der Schwarzarbeit und die Verankerung der häuslichen Seniorenbetreuung als dritte Säule der Versorgung alter und kranker Menschen ein. Ziel des Verbandes ist es, für Senioren und Betreuungskräfte einen besonderen Schutz herzustellen und damit qualifizierte Betreuung in häuslicher Gemeinschaft in Deutschland sicherzustellen.

BHSB. besser betreut.


Unser Engagement

  • politisch

Im Dialog mit Gremien und Entscheidern.

  • gesellschaftlich

Im Dialog mit Familien, Pflegeberatungen und Verbänden.

  • strukturell

Mit Qualitätskriterien und Initiativen von praxiserfahrenen Experten.